fotografie

viewbrations

models gesucht. bitte melden.

ich bitte schon mal vorab um entschuldigung, weil hier gleich wieder eine textlawine losgetreten wird. aber ich habe in jüngster zeit immer mehr das gefühl, dass ich so nicht weiterkommen werde - mit "so" meine ich mit der üblichen art und weise, wie meine fotos zustande kommen.

 die sieht etwa so aus: ich schreibe eine person an, zu der mir vor meinem inneren auge ein motiv ein- und gefällt, dann sucht man einen termin, trifft sich im studio, tastet sich so ein bisschen ran, hat nach zwei stunden das eine oder andere brauchbare bild im kasten, dann geht man seiner wege, es werden bilder bearbeitet, weitergegeben, veröffentlicht, und das ist es dann. 

 um jetzt gleich einem falschen eindruck vorzubeugen: natürlich sind die fotos, die auf diese weise in den letzten jahren entstanden sind, aller ehren wert. mir gefallen die bilder nach wie vor, und bis auf wenige ausnahmen würde ich die auch nie vom portfolio werfen wollen. 

 ein wenig anders laufen, das ist natürlich etwas diffus beschrieben. also versuche ich mal, das ein wenig genauer auszuführen: das sich verabreden zu so einem shooting, das wird sich wohl kaum anders als oben beschrieben machen lassen. dann aber würde ich gerne deutlich mehr zeit im vorfeld investieren - gemeinsame zeit, die erst einmal völlig ohne kamera stattfindet, ohne schminkerei, ohne gefummel an den haaren. ich würde in dieser zeit gerne beobachten, miteinander reden, vielleicht auch mal gemeinsam was skizzieren (ich gehe immer mit einer idee in ein shooting, vielleicht auch mal bloß mit einer ahnung einer idee), mit vorhandenem was versuchen, einfach die dinge etwas ausloten. das fotografieren, das kommt dann, wenn das gefühl da ist, dass es jetzt losgehen sollte - möglichst natürlich orientiert an dem, was zuvor gemeinsam im kopf bereits als ansatz entstanden ist. 

ich bin mir bewusst, dass sowas sicher mehr zeit in anspruch nehmen kann als die üblichen zwei bis drei stunden. nach meinem gefühl kann für sowas mindestens ein nachmittag, wenn nicht auch mal ein kompletter tag draufgehen. es ist auch ziemlich sicher, dass das alles anstrengend ist - ich würde schon gerne ein wenig mehr ausloten als nur die frage, welches licht dem model steht und welche klamotte wohl gerade passen würde. 

wer sich auf solch ein schema einlässt, sollte auch bereit sein, eigene grenzen anzutasten. mir geht es niemals darum, eine person vor der kamera schlecht aussehen zu lassen. mir geht es darum, die gewohnten ästhetik- und sehgewohnheiten aufzubrechen oder zumindest an ihre grenzen zu führen. 

es geht um so etwas wie neudefinition und ausweiten dessen, was man sonst so sieht. nicht auf die triviale art mit hier noch ner kette, da noch einem eimer blut und dort noch mehr nacktheit, sondern durch ausprobieren, überzeichnen, ergänzen oder weglassen. 

ich hab ein wenig manschetten, das kunst zu nennen. aber wenn es beim verstehen dessen hilft, wo ich hin will, dann von mir aus - nennen wir es kunst. oder zumindest der versuch dazu. 

 so. DAS würde ich gerne mal demnächst tun. einfach um zu sehen, ob dieser gedanke, dieser ansatz funktioniert. ich suche dafür eine unerschrockene, experimentierfreudige person. bitte melden. danke.

Meine eigene Wahrheit über das Fotografieren

Ich lese immer wieder bei allerlei Fotografen/-innen jede Menge Zitate von anderen, berühmten Fotografen/-innen, und irgendetwas daran hat mich immer gestört. Seit gerade eben weiß ich es - es ist diese darin oft mitschwingende, völlig unglaubwürdige Selbstsicherheit in all dem, was man da eigentlich macht. Dabei glaube ich eher, dass diese Version die Sache trifft:

Eine Fotoshooting ist immer wieder eine Herausforderung. Du steckst mitten drin und bist dir im Kern eigentlich unsicher, ob das, was du da tust auch wirklich funktionieren wird. Erst, wenn es fertig ist, kannst du Bilanz ziehen - manchmal mit dem Gefühl, dass du dich mit Anstand aus der Affäre gezogen hast, manchmal auch mit einer gewissen Befriedigung, dass es so wurde, wie du dir's vorgestellt hast. Die ganz ganz ganz wenigen Male, in denen du dich selbst überraschst mit den Resultaten, die machen die Faszination an der Sache vollkommen... 

Das sind die Bilder, die eine Geschichte erzählen - die Geschichte, die in dir steckte, ohne dass du es wusstest.

zeit, ein großes danke zu sagen

heute abend habe ich mir die zeit genommen, mal in meinen bildern der vergangenen drei jahre zu kramen - 2011 habe ich angefangen, mich ernsthaft mit fotografie zu befassen. drei jahre... viele, viele bilder von menschen sind dabei entstanden, und jedes einzelne davon hat mich immer ein bisschen mehr voran gebracht. inzwischen bin ich in der komfortablen situation, dass ich relativ frei auswählen kann, mit wem ich was und wie umsetzen möchte, und das ist nicht zuletzt das verdienst der menschen, die auch in meinen anfängen an mich geglaubt haben. dafür gebührt all den models mein dank: ohne euch und eure bereitschaft, euch vor meine kamera zu stellen, wäre in mir diese wunderbare leidenschaft fotografie wohl nie so gewachsen, sondern immer ein ding geblieben, das in mir gerufen hätte "das würde ich auch gerne können", wenn ich mir mal wieder tolle fotos anschauen würde, die andere gemacht haben.

ganz besonders großer dank gebührt dabei aber zwei menschen, die besonders früh an mich geglaubt haben: kerstin und jan, freunde von mir und vor drei jahren meine nachbarn in meinem früheren wohnort, standen eines abends im mai 2011 vor meiner tür und erzählten mir nicht nur, dass sie heiraten würden, sondern dass sie sich auch freuen würden, wenn ich dieses fest im september fotografieren würde. ich hatte damals zwar eine kamera, aber gelinde gesagt nur wenig ahnung von fotografie und schon gar keine davon, wie man eine hochzeit oder menschen richtig ins bild setzt.

klar, dass mir mulmig war bei dem gedanken, den wichtigsten tag im leben zweier so lieber menschen dokumentieren zu sollen, ohne richtiges wissen über das, was ich da tue. also habe ich mich reingehängt und geübt, ausprobiert, oft genug daran gezweifelt, ob das was werden würde. irgendwann war er dann da, der 17. september 2011, und vielleicht war es ganz gut, dass es schon früh um kurz nach 7 uhr los ging mit dem fotografieren: zu früh am tag, um sich in irgendeine aufregung hineinsteigern zu können, die zu noch mehr flatternerven führen würde als ich sie sowieso schon hatte...

rund 1.600 aufnahmen später war dann doch klar, dass ich die sache wohl relativ vernünftig über die bühne gebracht hatte als "hochzeitsfotograf": auch wenn ich den kuss des paars vor dem altar beinahe verpennt hätte... es war eigentlich alles im kasten, eine wunderbare feier mit tollen leuten und einem hinreißenden brautpaar war fotografiert.

natürlich würde ich mit dem, was ich heute weiß, das eine oder andere foto anders machen, sicherlich auch die bearbeitung noch ein wenig anders angehen, aber wenn ich die bilder heute so sehe, muss ich sagen, dass ich nach dem, was seinerzeit ging, das beste daraus gemacht habe - und das wichtigste: auch kerstin und jan waren offenbar ganz zufrieden mit dem resultat. ;)

dennoch werde ich diesen ersten "auftrag" nie im leben vergessen: nicht, weil ich doch etwas bammel davor gehabt habe, sondern weil ich mich heute noch unsäglich darüber freue, dass die beiden trotz meiner selbst laut vorgetragenen bedenken über meine damaligen fähigkeiten volles vertrauen in mich hatten - "du kriegst das schon hin" meinten sie nur... und dafür danke ich euch heute, fast drei jahre später, aus ganzem herzen!

Read more in diverses

Männer, bitte.

Heute geht es mal in die ganz andere Richtung: Ich suche männliche Modelle (alter EGAL) für die Zeit vom 11.8. bis 20.8. für ein Portraitshooting hier bei mir im Studio in Unterkirnach. Es ist mir ausdrücklich nicht wichtig, ob du Erfahrung vor der Kamera, ein idealtypisches Gesicht oder tolle Haut hast - mir geht es eher um einen echten Typen. Gerne mit Stoppeln, Tattoos oder was auch immer.

Wer kommt also in Frage? Im Grunde jeder, der einmal Lust hätte, das mit den Fotos einfach mal auszuprobieren. Keine Sorge: Wenn ich Dich aussuche, kannst Du im Grunde nichts weiter falsch machen. Ich arbeite gerne und oft mit völlig unerfahrenen Menschen vor der Kamera und erwarte von Dir nur etwas Geduld und Konzentration - den Rest mache ich als Fotograf ;-)

Also, wenn Du Lust auf intensive Portraits von Dir hast, dann melde Dich bei mir - ich freue mich auf Deine Nachricht!

ahnung wanted?

mit dem fotografieren ist es in etwa so wie mit dem laufen lernen: man weiß, dass man es unbedingt können will, wenn man erst einmal damit angefangen hat. doch wie klappen die ersten schritte? ein wenig hilfe und gute tipps können da sicherlich nicht schaden.

wenn du also lust darauf hast, ein wenig besser mit der kamera "zu fuß" zu sein, dann melde dich: ich biete dir gerne ein personal coaching in folgenden bereichen:

ob so oder so: wichtig ist, was dabei raus kommt.
interessiert? dann melde dich einfach unter info@viewbrations.de - entweder gleich für einen termin oder für ein unverbindliches vorgespräch am telefon. und keine sorge: solch ein personal coaching ist auch für totale anfänger geeignet und für den kleinen geldbeutel erschwinglich. ;-)

Read more in allgemein

making of: photobombing cats

katzen sind einerseits oft scheu, andererseits aber auch endlos neugierig. da machen auch die katzen im viewbrations-studio keine ausnahme. entsprechend oft überwinden auch 3 von 4 der hiesigen katzen während eines shootings ihre scheu vor den unbekannten menschen und dem blitzlicht in ihrem zuhause und inspizieren das set inklusive model gerne einmal - wohlgemerkt ungeachtet der tatsache, dass sie damit den workflow mitunter empfindlich stören. so hat etwa tobi beim shooting mit Nathalie Zetto die sonst ihm zugedachte sitzbank wieder zurückhaben wollen: 

dieses sogenannte photobombing beherrscht auch "La Divinissima" bonnie gut: beim shooting mit Nadine Maier nutzte sie bei einer nasenachpuderpause nicht nur die gelegenheit, sich auf dem weißen hintergrundkarton umzusehen und auch gleich in szene zu setzen, sondern brachte nach einiger zeit auch noch ein wenig beute für uns vorbei - zum glück nur ein stück glitschigen schachtelhalms aus dem fischteich. während diese vegane beute unabgelichtet blieb, wurde die posing-sequenz bonnies im bild festgehalten:

Bonniela diva. schummelt sich auch gerne ins set, wenn das model gerade die nase gepudert kriegt, und posiert dann wie wild...

schließlich und endlich hat auch kater freddy schon seiner neugierde bei einem fotoshooting freien lauf gelassen. als Makeup Artist Anja Heintschel für fotos für ihre website bei mir vor der kamera stand, nutzte auch er die gelegenheit während einer nachschminkpause, sich einmal auf dem kurzzeitig verwaisten portraitstuhl umzusehen. klar, dass ich da abgedrückt habe:

Freddystudiokater, sanfter riese, sommer-dauerfreigänger und winter-langschläfer.

und auch tobi wurde noch einmal erwischt: er hatte keine lust mehr, sich die makeup-phase beim shooting mit Rina Oestringer anzusehen und legte auf dem fußboden ein nickerchen ein - im idealen licht... 

die einzige, die sich bisher noch nicht in großer szene per kamera hat erwischen lassen ist frollein - sie ist so scheu, dass sie nur sehr selten während shootings zu sehen ist. fremde menschen sind ihr unheimlich, da bleibt sie lieber in ihrem korb / karton / faltkleiderschrank. aber ich bin mir sicher: irgendwann wird auch sie ein shooting haben... 

See more in nathalie, rina

Read more in cats, making of

making of: das korsett aus "caged in beauty"

manchmal muss man als fotograf auch mal anders handwerklich tätig werden, wenn man ein bild im kopf hat. zum beispiel bei diesem thema, das voraussetzte, dass überhaupt ein korsett vorhanden ist, das die bildidee unterstreicht.

also hieß es erst einmal geeignetes material zu finden. das komplette teil ist selbst gebaut, verwendet wurde als basis zunächst ein teil aus der sportbekleidung: ein brustharnisch aus dem fechtsport wurde besorgt und mit leder bezogen. das leder gab es günstig als restbestand aus der möbelproduktion. ;-)

der vorteil am brustharnisch: er ist leicht genug, aber auch solide, um daran so manches zu befestigen. entsprechend konnte stahlband aus dem baumarkt problemlos aufgenietet werden:

das eine bildthema "eingesperrt sein" wird durch noch zu ergänzende teile gut dargestellt, der andere inhalt "wehrhaft" sollte aber auch noch zum zuge kommen - zimmermannsnägel (ebenfalls aus dem baumarkt) taten hier ihren dienst. diese nägel wurden von innen durch den brustharnisch nach außen gestochen. das gute an dem kunststoffteil: unterhalb der brust-ausformungen waren bereits löcher im kunststoff vorgesehen, vermutlich zur besseren belüftung während des fechtens.

ergänzend wurden am unteren rand des brustharnischs auch löcher durch leder und kunststoff gestanzt und mit metallösen versehen - hier wurden später die lederschnüre zur fixierung des unteren korsett-teils durchgezogen. dieser unterteil besteht sowohl aus lederstreifen als auch aus metallbändern, an denen wiederum mit blindnieten, gewindestangen und muttern weitere elemente befestigt wurden.

nach einigen weiteren an- und umbauten näherte sich das korsett schließlich nach rund 20 stunden arbeit der vollendung. die auf der folgenden abbildung zu sehende kinnschale (schwarz) wurde aus optischen gründen wieder entfernt - es blieb schließlich nur bei der "kinnschraube".

dass das teil relativ unbequem sein würde, war mir von vorneherein bewusst - dennoch gelang es model Ewah Gee mit hilfe einer freundin, innerhalb von knapp 10 minuten in das korsett zu schlüpfen. es waren per schrauben und einstellen der fixierenden lederschnüre noch kleinere anpassungsarbeiten nötig, doch am ende saß das korsett perfekt am model. zudem schien ihr das teil nicht allzu viel auszumachen, trotz 2 stunden in diesem stahl- und lederkäfig war sie bester dinge - als lohn für ihre leiden durfte sie das korsett im anschluss an das shooting behalten. ;-)

See more in caged in beauty

warum ich fotografiere

dieser artikel ist eine kleine erklärung für all jene, die sich wundern, warum es mir letztlich egal ist, welche fotos allgemein gut ankommen. ich mache inzwischen bilder in erster linie für mich, nicht mehr für likes auf facebook oder andernorts. bitte nicht missverstehen: ich freue mich, wenn euch meine bilder gefallen, aber das ist nicht mehr das wesentlichste: wichtiger ist mir, dass die fotos mir etwas geben, dass ich aus jedem shooting mindestens ein foto mitnehme, von dem ich dauerhaft sagen kann: "das würde ich mir auch an die wand hängen". wenn mir das so oft wie in letzter zeit wirklich gelingt, dann ist das für mich echter erfolg.

qualität von fotos äußert sich nun mal nicht in vielen likes auf facebook oder anderswo: qualität ist das, was man spürt, wenn man ein bild betrachtet. und wenn ich erlebe, wie andere sich inzwischen an meinen bildern "reiben", sich mit ihnen beschäftigen, sie durchaus auch in frage stellen, dann habe ich viel mehr gewinn daran als an dem 10.000sten blütenmädchen, der 56.712ten superpüppie im schischikleidchen oder sonstigen "me too"-bildchen: ich muss zum glück nicht mehr zeigen, dass "ich das auch kann". ich will hier zeigen, was mich begeistert. wenn das andere auch begeistert (und wenn es nur wenige sind), dann macht das einfach viel mehr bock als likes, die im vorübergehen abgegeben werden.

in diesem sinne: danke an meine "qualitätsliker" (und die qualität beziehe ich in diesem fall auf euch, nicht auf meine fotos). best wishes & vielen dank an euch fürs mitschauen und ab und zu mitspüren!

meine models ...

... sind zu 95 prozent noch nie vor einer kamera für ein model-shooting gestanden, so zum beispiel Nathalie. ich arbeite gerne mit "anfängerInnen", auch mit solchen, die meinen, sie seien nicht fotogen genug für gute fotos. ich denke: so gut wie jede/r hat eine zeigenswerte seite. die aufgabe eines guten fotografen ist es, diese seite zu finden und in szene zu setzen. schlechte bilder sind meines erachtens nicht die schuld des fotografierten, sondern des fotografen.

See more in nathalie

Read more in allgemein

viewbrations ...

... ist eine Seite rund um meine Fotografie: Hier finden sich freie Fotoarbeiten von mir. Ich arbeite in der Regel nicht im Auftrag, bin aber für Anfragen offen. Falls Du aber doch einmal vor meine Kamera willst, dann lass von Dir hören, schlage mir ggf. Deine Idee vor, sende mir Fotos von Dir, kurz: Lass uns reden. ;-)

Wie Du mit mir in Kontakt treten kannst? Zum Beispiel hier: info@viewbrations.de.

Read more in allgemein